Zitate, Triaden und Weisheiten

 

Drei Dinge bereichern den Barden: Mythen, poetische Kraft, ein Schatz an alten Gedichten.

- Walisische Triade -

Mondphase

CURRENT MOON

Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Start Veranstaltungen Anmeldeanleitung
Workshops auf dem DruidryCamp - Beltane 2012

Hier findet ihr die bislang geplanten Workshops:

 

1. WYDA - druidische Übungen zur Kräftigung und Erhaltung der Gesundheit. Die Arbeit mit den drei Kesseln: Vitalzentrum, Emotionalzentrum und Mentalzentrum.

Beschreibung:

Die Wyda Übungen wurden vor einigen Jahren in Irland "gefunden" (wie auch immer ^^). Es sind hochwirksame Übungen ähnlich denen im Yoga und im Qi-Gong. Die Übungen werden in drei Grade eingeteilt - auch die Arbeit mit den drei Kesseln genannt. Die Theorie der drei Kessel ist in alten irischen Schriften überliefert. Sie beschreibt ein System der körperlichen, emotionalen und mentalen energetischen Arbeit, ähnlich der chinesischen Lehre der drei Energiezentren im Körper. Der Workshop führt in die Theorie dieser Lehre ein und wir lernen die erste Stufe der Übungen: die Stärkung des Vitalzentrums.

Die Übungen sind konzipiert zur Kräftigung und Gesunderhaltung. Sie sind nicht geeignet für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen.

 

Teilnehmer(-zahl): für alle offen

Workshopleiter: Gerhard und Carmen Liefke

 

 

2. Der Tanz des Grünen Mannes

Beschreibung:

Wir beginnen mit einer Meditation über Bäume und das Wesen des Baumes.

Danach bewegen wir uns: erst langsam und fühlen dann wie wir als Baum lebendig(er) und beweglicher werden. Wir tanzen diese Lebensenergie und fühlen sie in unserem Körper.

 

Teilnehmer(-zahl): für alle offen, 4 - 30 Teilnehmer

Workshopleiter: Beer Schipper und Nico de Vos

 

 

3. Irisanalyse

Beschreibung:

Iridologie (auch Irisanalyse, Irisdiagnostik oder Augendiagnose) ist die Lehre um die Diagnostizierbarkeit systemischer Erkrankungen des Menschen durch Analyse der Gewebsstrukturen und den ihnen zugeordneten Reflexzonen des Auges, speziell der Iris. Aus Sicht ihrer Anwender soll die Iridologie insbesondere der Feststellung einer Grundveranlagung dienen, die auf mögliche Schwächen im Organismus hinweisen könnte.

Neben knappen Beschreibungen der alten Ägypter und einer Veröffentlichung im 15. Jahrhundert (Meyers) wurde die Irisdiagnose durch den ungarischen Arzt Ignaz von Peczely in der Mitte des 19. Jahrhunderts als erstem in der Neuzeit erforscht. Heilpraktiker, Naturheilkundler und Homöopathen versuchen, mit Hilfe der Iridologie für sie relevante Symptome und potentielle Krankheitsursachen zu entdecken. Einer der ersten Anwender in Deutschland war der oft als Lehmpastor bezeichnete Emanuel Felke.

 

Ablauf:

- Geschichte der Irisanalyse

- Aufbau der Iris

- Merkmale der Iris

- Erkennungszeichen

- Exkurs: Operation bei grauem Star (Film)

- Empfehlungen

 

Teilnehmer(-zahl): für alle offen, 2 - 10 Teilnehmer

Workshopleiter: Wolfgang Pietzek (piwo)

 

 

4. Einführung in die Kräuterkunde

Beschreibung/ Inhalt:

- Begriffserklärungen

- Inhaltsstoffe

- Haltbarmachung

- Kräuterbestimmung

 

Teilnehmer(-zahl): für alle offen, Anzahl der Teilnehmer ist flexibel

Workshopleiter: Kahena

 

 

5. Einführung in die Specksteingestaltung

Beschreibung:

Einführung in das Material Speckstein: Verarbeitung und Verwendung

Ich bringe Bearbeitungswerkzeuge und Speckstein mit. Wer zu Hause Feilen, Raspeln und Schleifpapier hat, kann (und sollte) diese gerne mitbringen. Je nach Größe des Specksteins werden die Stücke 1 oder 2 Euro kosten. Aus diesen können dann kleine Figuren oder Anhänger gefertigt werden.

Nach der Einführung von ca. 15 Minuten haben die Teilnehmer das ganze Wochenende Zeit ihre Sachen fertig zu stellen.

 

Teilnehmer(-zahl): für alle offen, max. 20 Teilnehmer

Workshopleiter: Kahena

 

 

6. Die Kelten in Bayern

Beschreibung:

Die Entwicklung der Kelten in Bayern wird ausgehend von der Halstattzeit dargestellt. Die Ausbreitung der keltischen Kultur (LaTene) in Europa wird erläutert. Es werden Siedlungen, besonders Manching, und Viereckschanzen vorgestellt.

 

Teilnehmer(-zahl): für alle offen

Workshopleiter: Reinhold Deuter

 

 

7. Fallstricke beim Heilen durch die Natur

Beschreibung:

Nicht immer reichen Kamillentee beim Magengrimmen oder Chrysoberillwasser gegen Augendruck oder Asthma. Der Workshop richtet sich an alle, die gerne gesundheitliche Ratschläge geben. Es sollen die rechtlichen Grenzen in Deutschland kurz angesprochen werden. Das Bewusstsein für potentiell gefährliche Zustände soll durch das Bearbeiten von Fallbeispielen aus der Praxis geweckt werden; schließlich wollen wir bei der Gesundheit nicht ins "finstere" Mittelalter zurückfallen.

 

Teilnehmer(-zahl): für alle offen, unbegrenzt

Workshopleiter: Guenter Rutkowski ("El [Al] Hakim")

 


8. Naturseife selber sieden - Natural Cold Process-Soap

Beschreibung:

Trockene Haut nach dem Duschen, Jucken, Spannungsgefühle, Allergien und Irritationen auf unserer Haut sind häufig Anzeichen für Tenside, Chemikalien und künstliche Duftstoffe in unseren täglichen Kosmetika und Reinigungsprodukten. In diesem Workshop wird die Cold-Process-Methode für das Seife sieden erlernt, so dass sich jeder sogar danach in die eigene Küche zum Rühren wagen kann. Wir werden unsere 10 % überfettete Naturseife nur mit natürlichen Fetten, wie Kakaobutter, Sheabutter, Kokosöl etc., reinen ätherischen Ölen, und Mineralpigmenten herstellen, so dass ein Eincremen nach dem Duschen unnötig ist. In diesem Workshop lernen wir den Umgang mit der Lauge, Beduftung der Seife, Marmorierung und Dekoration und bekommen einen Überblick in den Verseifungsprozess. Der Workshop wird organisatorisch so gestaltet, dass jeweils 4 Personen zusammen einen Einblick in die Theorie bekommen (mit Handout für zu Hause) und danach gemeinsam einen eigenen großen Block Seife herstellen. Jeder wird ca. 3-4 Stück Seife mit nach Hause nehmen können.

 

Teilnehmer(-zahl): 4 Personen

Unkostenbeitrag: 5 € für die Rohstoffe

Bitte mitbringen: ein altes, langärmeliges Oberteil

Workshopleiter: Vivien

 

 

9. Systemisches Stellen

Beschreibung:

Systemisches Stellen ist eine alte Wissenschaft, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihren Einzug in die "moderne westliche Welt" hielt. Systemsteller gehen davon aus, dass kosmische Energie unser Leben bestimmt. Die Ströme dieser Energie durchziehen alle Dimensionen unseres Seins. Mit Hilfe von Stellvertretern können verschiedene Ebenen (beruflich, familiär, themenbezogen, individuell) betrachtet werden. Lösungs- und Harmonisierungswege werden sichtbar und bieten die Möglichkeit, schnell Zusammenhänge zu erkennen und positive Impulse für die individuelle Entwicklung zu nutzen.

Die Aufstellungsarbeit erfolgt in einer Kombination aus schamanischer Tradition und westlichem Systemstellen. Karin ist Aufstellungsleiterin ist seit zwölf Jahren Systemstellerin und nennt diese Methode "Blindaufstellungen".

Bei diesem Workshop lernt ihr

  • wie sich kosmische Energieströme anfühlen können
  • welche Wirkung sie auf ihre persönliche Erlebenswelt haben und/oder
  • wie systemisches Stellen lösungsorientiert zum Einsatz kommen kann.

Die Aufstellungsthemen werden in Absprache mit den Teilnehmern im Workshop besprochen. Überzeuge dich sich selbst und nutze die Chance dieser kraftvollen Methode.

 

Teilnehmer(-zahl): für alle offen

Workshopleiter: Pali (Karin)

 

 

Stand: 12. Januar 2012