Zitate, Triaden und Weisheiten

Andere Religionen belehren... unsere meint, daß das Herz jedem Menschen seinen eigenen Weg zeigt.

- Weisheit der Cheyenne -

Mondphase

CURRENT MOON

Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Start Rituale Ritualetikette
Ritualetikette

Zusammenstellung von Scáthán

 

Allgemein

Diese Zusammenstellung soll dir durch einige einfache Regeln und Richtlinien vermitteln, was in einem Kreis/ Ritual von dir erwartet wird und was du tun, bzw. lassen solltest, um nicht unangenehm aufzufallen. Informiere dich zusätzlich VORHER über die jeweiligen Gepflogenheiten, da diese von Gruppe zu Gruppe variieren.

Bei einem Ritual dabei zu sein, bedeutet daran teilzunehmen. Du musst nichts tun, was dir unangenehm ist, aber es wird erwartet, dass du die Sache ernst nimmst und mitmachst oder zumindest bis zum Ende dabei stehst. Das Geschehen von außen zu beobachten ist keine Option.

 

 

Vertrauen, Verständnis und Verschwiegenheit

Wer an einem Ritual teilnimmt, verpflichtet sich zur Verschwiegenheit. Das heißt: alles, was im Kreis/ Ritual geschieht, wer daran teilgenommen hat, was genau gemacht wurde usw. darf Außenstehenden NICHT mitgeteilt werden. Ausnahmen stellen Übergriffe und Verstöße gegen die Menschenrechte dar!

Solltest du Fragen, Probleme o.ä. haben, sprich zuerst mit denen, die es angeht und/oder mit dem Ritualleiter.

 

Der Altar und geweihte Gegenstände

Der Altar ist der Arbeitsbereich der Hohepriesterin. In der Regel nimmt sie (und zwar nur sie) während des Rituals die (magischen) Gegenstände und Werkzeuge vom Altar und reicht sie an die anderen weiter. Ebenso werden diese Gegenstände wieder von ihr auf den Altar zurückgelegt. Sie kann auch den Hohepriester oder die Besen Maid (oder sonst jemanden) bitten, diese Aufgabe für sie zu übernehmen.

Diese Regel ist nicht nur eine Geste der Höflichkeit, sondern auch eine Sicherheitsmaßnahme, da üblicherweise während des Rituals auf dem Altar Kerzen und Weihrauch brennen.

Das Berühren von geweihten (und persönlichen) Gegenständen ist nur nach Erlaubnis des "Besitzers" gestattet (Ritualgegenstände nehmen sehr schnell Energien auf). Dies gilt auch für Schmuck. Also erst die Person fragen, bevor ihr euch das schöne Amulett näher anschaut ;-)

 

Den Kreis ziehen

Während der Kreis gezogen wird, verhalte dich still und beobachte. Es erfordert viel Konzentration den heiligen Raum zu erschaffen, der aus vollkommener Liebe und vollkommenem Vertrauen gebaut ist. Daher sollte die Hohepriesterin, der Hohepriester oder eine andere geweihte Person dabei nicht gestört oder unterbrochen werden.

 

Die innere Einstellung

Während des Rituals arbeiten wir in einem heiligen Raum oder Tempel.  Es ist daher notwendig, dass du deine persönlichen Probleme außerhalb des Kreises lässt. Ärger und Furcht behindern deine spirituelle und magische Arbeit.Daher gehe nicht mit negativen Gefühlen in den Kreis (Ausnahme sind Rituale, die dir bei diesen Emotionen helfen sollen, z.B. Heilungsrituale).

Des Weiteren sollten private Gespräche auf die Zeit nach dem Ritual verschoben werden. Flüstern und unangebrachtes Gekicher ist respektlos und unhöflich.

 

Das Bewegen innerhalb des Kreises

Auf unserer nördlichen Hemisphäre (Halbkugel) fließt die Energie im Uhrzeigersinn, auch „deosil“ genannt. Im Kreis bewegst du dich daher „deosil“, egal ob beim Drehen, Gehen oder Tanzen (es gibt Ausnahmen, z.B. in Frauenritualen- daher beobachte).

Wichtig: Gegen Ende des Rituals ändert sich diese Richtung. Beim Verabschieden und Auflösen ist die Richtung "widdershins", also entgegen des Uhrzeigersinns!

 

Den Kuss weitergeben

Jede Person hat ihre eigenen Wohlfühlgrenzen. Achte sie respektvoll, wenn der Kuss weitergegeben wird (z.B. bei der Speisung). Beachte diese Hinweise und unterstelle niemals, dass sie die gleiche Einstellung zu Offenheit, Freundschaft und Intimität wie du hat. Bedenke, dass alles in vollkommener Liebe und vollkommenem Vertrauen geschieht.

Wichtig: Mache nichts, was dir unangenehm wäre. Wenn du die andere Person nicht auf den Mund küssen möchtest, halte die Wange hin. Dein Gegenüber wird dies respektieren und darauf Rücksicht nehmen.

 

Die rituelle Speisung (Das Laben)

Es ist nicht notwendig das dargebotene Essen oder Getränk zu sich zu nehmen. Aber denke daran der Göttin/ dem Gott und dem Elementarwesen zu danken. In diesem Fall hauche dem Kelch einen Kuss auf, wenn er dir gereicht wird und reiche ihn anschließend weiter; den Teller (oder die Platte) hebe kurz an und sprich ein Dankgebet.

 

Die passenden Antworten

Hörst du den Satz „Sei gesegnet“/ „Seid gesegnet“- im Kreis oder direkt zu dir gesprochen- so ist die passende Antwort ebenfalls „Sei gesegnet“ (Englisch: „Blessed Be“). Wenn du den Satz „So sei es“ oder „So soll es sein“ hörst, so ist die geeignete Antwort auch „So sei es“ bzw. „So soll es sein“ (Englisch: „So mote it be“ oder „So be it“).

 

Den Kreis/ das Ritual verlassen

Allgemein gilt, dass das Ritual nicht vor der Beendigung verlassen wird. Sollte es dir nicht gut gehen oder solltest du den Kreis aus einem anderen WICHTIGEN Grund verlassen müssen, bitte den zuständigen Guard, Wächter o.ä. dir ein Tor in den Kreis zu schneiden und dich so aus dem Kreis zu lassen. Solltest du Hilfe benötigen, sag Bescheid! Ansonsten setze dich an den Rand, bis du dich besser fühlst.

 

Die Kleidung und das Zubehör

Auf jeden Fall solltest du ein paar Kleidungsstücke und Accessoires besitzen, die du nur während des Rituals trägst. Das Anlegen und Tragen deines Ritualgewandes signalisiert deinem niederen und höheren Selbst, dass du dabei bist andere Ebenen zu betreten. Jeder Kreis, Zirkel oder Konvent folgt seinen eigenen individuellen Richtlinien. Manche fordern spezielle Farben oder Symbole- je nach Ausbildungsstand und Initiationsgrad- andere wiederum haben keine Beschränkungen. Erkundige dich einfach vor dem Ritual.

 

Handys aus und Uhren ab

Wir sind während des Rituals zwischen den Welten und da haben diese Dinge nichts zu suchen. Wer einen dringenden Anruf erwartet, sollte am Besten nicht mit ins Ritual gehen.

 

Rauchen, Medikamente & Drogen

Drogen haben im Kreis nichts zu suchen und nach dem Konsum ist von ritueller Arbeit abzusehen (es mag im sakralen Gebrauch Ausnahmen geben, doch darauf möchte ich hier nicht eingehen). Auch bei der  Einnahme von starken Medikamenten sollte bedacht werden, dass sie Einfluss auf die sprirituelle Arbeit nehmen könnten. Rauchen im Ritual ist unerwünscht, ob und wo im Kreis (Tempel) geraucht werden darf, ist von Gruppe zu Gruppe verschieden.

 

Der Besuch anderer Zirkel/ Kreise

Beobachte, frage und forsche nach, wenn du einen fremden Kreis besuchen möchtest. Du kannst nicht davon ausgehen, dass alles dort so gehandhabt wird, wie du es kennst. Jeder Zirkel hat seine eigene  Arbeitsweise, Dynamik, seine eigenen Regeln und Erwartungen. Falls du nicht weißt, was zu tun ist, stehe dabei, beobachte und lächle. Sofern etwas von dir erwartet wird, wird man es dir mitteilen ;-)

 

Gäste

Wer Gäste in einen Kreis mitbringt, ist für sie verantwortlich. Dies bedeutet er muss sie vorher genau über die Regeln und Gepflogenheiten der Gruppe informieren.

 

Bilder und Tonaufnahmen

Sind nicht gestattet- außer es haben sich ALLE damit einverstanden erklärt. Auch sollte genau geklärt sein, wer Zugang zu den Aufnahmen haben wird (z.B. ob sie online gestellt werden sollen).